aktuelle Seite: > Ausrüstung > Funk

Besucher: counter.de

Digitaler Feuerwehrfunk im Einsatz

 

Funktionszeichen

 

Seit 1974 diente zur Abwicklung der Kommunikation bei der FF Michaelerberg das in die Jahre gekommene analoge Funksystem im 4m-Band. In diesem Funknetz konnten nur 2 Kanäle benutzt werden.

Im Sommer 2014 wurde der gesamte Feuerwehrbereich Liezen auf das neue digitale TETRA Funksystem umgestellt.

TETRA bedeutet Terrestrial Trunked Radio (Terrestrischer, gebündelter Funk) und bezeichnet einen Standard für digitalen Bündelfunk der auf die Bedürfnisse von BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) eingeht. Mit diesem Funksystem ist es möglich, neben Sprache auch Daten zu übertragen. Die Übertragungen erfolgen im Gegensatz zum analogen Funksystem in abhörsicherer und verschlüsselter Form. Im Gegensatz zum analogen Funksystem gibt es beim Tetra Funk keine Kanäle mehr. Dafür gibt es jetzt sogenannte Sprechgruppen. Der Vorteil daran ist, dass auf einer Frequenz gleichzeitig mehrere Funkgespräche abgewickelt werden können.

 

Zusätzlich zum Digitalfunk kommen für spezielle Anforderungen, wie z. B. bei Einsätzen mit schwerem Atemschutz, auch Funkgeräte im 70cm-Band zum Einsatz, die sich innerhalb von Gebäuden besser bewähren.

 

Funk-Grundausbildung Ausbildungsunterlage 03/2015

Funksprechordnung 08/2014

Schulungsunterlage Digital Funk 02/2014

 

Die nachfolgend angeführten Funkgeräte werden bei der FF Michaelerberg verwendet:

 

Fixfunkstation



Fahrzeugfunkgeräte






Handfunkgeräte






alte Funkgeräte bis 2014 in Verwendung















 

>Seitenanfang<

Freiwillige Feuerwehr Michaelerberg, 8962 Gröbming, 2010